Bürgermeister-Stroof-Haus

Nach 800-jähriger Herrschaft des Stiftes Vilich über das Vilicher Ländchen wurde 1808 die zivile Gemeinde Vilich errichtet, Kern des heutigen Stadtbezirks Bonn-Beuel. Der erste Bürgermeister war Leonhard Stroof (1809-1825). Sein um 1700 errichtetes Wohnhaus war zugleich das erste kommunale Amtshaus im rechtsrheinischen Bonn. Heute gibt es authentisch den Zustand vom Anfang des 19. Jahrhunderts wieder, von Spätbarock bis Biedermeier („Romantik“).
Fachwerk des 18. Jahrhunderts (Herdwand mit Rauchabzug, Hohlziegeldach mit Strohpuppen u.a.) auf mittelalterlichem Bruchsteingemäuer (verborgenes Kellergewölbe und Brunnen), spätbarocke Ausstattung (Kölner Stuckdecke, Wandpanneel, Ausmalung) und zeitgerechte Inneneinrichtung vermitteln die Amts- und Wohnatmosphäre des ersten Vilich/Beueler Bürgermeisters.
Seit 2009 präsentiert der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch e. V. das geschützte Geschichts- und Architekturdenkmal als „Haus der Geschichte im rechtsrheinischen Bonn“; es ist Museum wie historische Forschungs- und Bildungsstätte zugleich.

Das Wesentliche zum Bürgermeister-Stroof-Haus [pdf, 18 kB].

Das Faltblatt zum Bürgermeister-Stroof-Haus (2010) [pdf, 328 kB].

Holz: Fachwerk und Mobiliar des Bürgermeister-Stroof-Hauses (Tag des Denkmals 2012) [pdf, 80 kB]