BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Veranstaltungen, die entweder vom Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch e.V. durchgeführt werden oder auf die der Verein hinweisen möchte.

SAMSTAG, 04. FEBRUAR 2023: PRAXISBETONTER RUNDGANG DURCH DAS COMBAHNVIERTEL

Eines der politisch aktuellen Themen ist derzeit die Denkmalbereichssatzung für das Beueler Combahnviertel. Seine Aufstellung ist vom Rat beschlossen. Und nun liegt der Entwurf im Laufe des gesamten Februar der Bürgerschaft vor, die dazu Anregungen und Bedenken äußern kann, die am Ende bei der politische Beschlussfassung mit berücksichtigt werden.

Der Entwurf der Satzung selbst, mit viel Text- und Bildmaterial, sowie das Gutachten zur fachlichen Begründung sind im Bonner Rats- und Informationssystem über www.bonn.de öffentlich einsehbar. Um auch den Bürgerinnen und Bürgern, die sich nicht des Digitalen bedienen können, eine entsprechende Teilhabe zu ermöglichen, hat der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rrh. alle einschlägigen Unterlagen in seinem Bürgermeister-Stroof-Haus in Vilich für Jedermann zur kostenlosen Einsicht ausgelegt; das Haus ist regelmäßig freitags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Nachdem die städtische Denkmalbehörde das Vorhaben am 24. Januar im Beueler Rathaus öffentlich vorgestellt hat, fehlt es jetzt allerdings noch an der praktischen Anschauung. Dazu laden nun der Denkmalverein und die Bürgerinitiative Combahnviertel Linneman, deren gemeinschaftlicher Initiative diese Schutzsatzung bekanntlich überhaupt zu verdanken ist, zu einem praxisbetonten Rundgang durch das Combahnviertel ein.

Dieser wird von Dr. Elke Janssen-Schnabel, der Expertin der Denkmalbehörde des Landschaftsverbandes (Brauweiler) fachlich getragen, die für diese Satzung die gesamten wissenschaftlichen Grundlagen geliefert hat. Die Veranstaltung ist am kommenden

Samstag, dem 4. Februar 2023, mit Beginn um 15 Uhr am Vorplatz des Rathauses, Friedrich-Breuer-Straße 56

Sie endet um etwa 16.30 Uhr am Bröltalbahnhof. Die Beteiligung ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, allerdings behalten sich die Veranstalter für den Fall zu großen Andrangs eine Wiederholung vor.

DIENSTAG, 28. FEBRUAR 2023: StroofKOLLEG

StroofKOLLEG Februar

Dienstag, 28.2.2023, 19.30 h Bürgermeister-Stroof-Haus

“Tring, Sting on Dröck heeße all ärm Löck – Die schönsten Rheinischen Redensarten und was sie bedeuten.”

Jörg Manhold spricht und singt (mit Akkordeon) über die rheinische Lebensart und die liebenswerte Heimat rund um Köln und Bonn.

DIENSTAG, 28. MÄRZ 2023: StroofKOLLEG

StroofKOLLEG März

Dienstag, 28.3.2023, 19.30 h Bürgermeister-Stroof-Haus

Prof. Dr. Hermann Rösch: “Gottfried Kinkel – Dichter und Demokrat”

Mit einem Exkurs zum Oberkasseler Kinkel-Denkmal

DIENSTAG, 25. APRIL 2023: MITGLIEDERVERSAMMLUNG

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Dienstag, 25. April 2023, 18.00 Uhr – Pfarrsaal St. Josef Beuel, Joh.-Link-Straße / Ecke An St. Josef

Regularien – Berichte –  Finanzen – Wahlen

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

DIENSTAG, 31. JANUAR 2023: StroofKOLLEG

StroofKOLLEG Januar

Dienstag, 31.1.2023, 19.30 h Bürgermeister-Stroof-Haus

Barbara Brockmeier: “Der Bonner Künstler Pitt Müller und seine Zeit in Vilich”

Bildnachweis: Benjamin Westhoff, General-Anzeiger Bonn

24. JANUAR 2023 IM BEUELER RATHAUS: OFFENLEGUNG DER COMBAHN-SATZUNG. INFORMATIONSVERANSTALTUNG

Die von unserem Verein – in Zusammenwirken mit der Combahn-Initiative (W. Linnemann) – erwirkte Denkmalbereichssatzung für das Beueler Combahnviertel liegt zur Offenlage bereit.

Diese wird in der Zeit vom 1. Februar bis 1. März 2023 im Rathaus Beuel wie auch im Bonner Stadthaus erfolgen.

Zusätzlich findet am

Dienstag, dem 24. Januar 2023 im Beueler Rathaus

eine Informationsveranstaltung der Verwaltung dazu statt. Im übrigen plant unser Verein für Anfang Februar einen fachlich begleiteten Rundgang durch das Combahnviertel; weitere Informationen dazu erfolgen später.

Einladung der Verwaltung zur Informationsveranstaltung als pdf

BUCH- UND BILDERVERKAUF VERLÄNGERT BIS ZUM 23.12.2022

Antiquarischer Buch- und Bildermarkt im Bürgermeister-Stroof-Haus – Nachverkauf bis zum 23.12.2022 Freitags und Sonntags von 15 bis 18 Uhr

Ein sehr großer Erfolg war der diesjährige vom Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch initiierte Antiquarische Buch- und Bildermarkt.

Zahlreiche geschichts- und kunstinteressierte Besucher fanden den Weg ins Vilicher Bürgermeister-Stroof-Haus, um historische Bücher, Lithographien, Ölbilder und Aquarelle zu erwerben.

Besonderen Anklang fanden dabei im Steindruckverfahren hergestellte Bilder, die Szenen aus dem romantischen Rheintal zeigten. Aber auch solche mit Motiven aus den heimischen Beueler Ortsteilen waren überaus beliebt.

Der Vorsitzende des Vereins, Carl J. Bachem, zeigte sich überaus erfreut über den finanziellen Erfolg: “In Zeiten hoher Gas- und Strompreise ist uns natürlich jeder Euro willkommen. Der Erlös wird dazu verwendet werden, um die gestiegenen Abschlagszahlungen der Energieversorger zu finanzieren.”

Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht oder sich selbst eine Freude machen möchte: Noch bis zum 23. Dezember können die echten Schnäppchen erworben werden. Denn bis dahin findet in Vilich, Adelheidisstraße 3, der Nachverkauf statt, jeweils Freitags und Sonntags von 15 bis 18 Uhr.

BUCH- UND BILDERVERKAUF IM BÜRGERMEISTER-STROOF-HAUS

Am

Sonntag, dem 04.12.2022 von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr

bietet der Denkmal- und Geschichtsverein in seinem Bürgermeister-Stroof-Haus in Vilich einen Buch-und Bilder-Verkauf an.

Während auf der benachbarten Burg Lede “Adventliches Treiben” herrscht, ruft er die Geschichte wach: Er öffnet sein Antiquariat mit Büchern zur Geschichte Bonns und der Region, gebrauchte wie druckfrische Literatur, sowie ein buntes Mixtum von Lithos zur Rheinromantik bis hin zu “modernem” Öl und Aquarell.

Das Museum ist ebenfalls von 12 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Die Einnahmen sind zur Deckung der stark gestiegenen Betriebskosten des Museums bestimmt.

SAMSTAG, DEN 19.11.2022 UM 15:00 UHR: KULTURHISTORISCHER RUNDGANG ÜBER DEN BEUELER FRIEDHOF AM PLATANENWEG

Herzliche Einladung!

Am

Samstag, den 19.11.2022 um 15:00 Uhr

bietet der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch

einen kulturhistorischen Rundgang über den Beueler Friedhof am Platanenweg an.

Referentin ist Frau Dr. Dagmar Hänel, die uns die Besonderheiten des Friedhofs, zu denen nicht nur die weithin bekannten Sinti- und Roma-Gräber gehören, erläutern wird.

Treffpunkt ist der alte  Haupteingang am Platanenweg.

Von der Shell-Tankstelle aus führt die Straßenachse mit einem leichten Anstieg hoch, an deren Ende befindet sich das Tor.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch erbeten.

Der anschließende gesellige Ausklang findet im Bürgermeister-Stroof-Haus, Adelheidisstraße 3 in Beuel-Vilich statt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um eine Anmeldung per Mail.

Bild: Wikipedia

Mail an Denkmalverein schicken

JEDEN 1. MONTAG VON 17 – 19 UHR: SPRECHSTUNDE ZUR FAMILIENFORSCHUNG

Sie möchten wissen, woher Ihr Familienname stammt oder wo Ihre Vorfahren gelebt haben?

Dazu bieten wir Ihnen regelmäßig jeden 1. Montag im Monat eine persönliche Sprechstunde in der “Zentralstelle für Beueler Familienforschung” im Bürgermeister-Stroof-Haus an.

Waltraud Boß, Genealogin und Verfasserin verschiedener Familienbücher aus der Region, wird auf Ihre Fragen eingehen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind jedoch erwünscht. Bitte melden Sie sich per Mail an, damit sich Frau Boß auf Ihre Fragen vorbereiten kann.

Mail an Denkmalverein schicken

DER BEUELER MALER HELMUT DEGENHARDT UND DIE FACKELN DER VILICHER ADELHEIDISSCHULKINDER

im Bürgermeister-Stroof-Haus
Adelheidisstr. 3
53225 Bonn-Vilich

Vernissage: Freitag, 11.11.2022 um 19.00 Uhr

Einführungsvortrag: Dr. Sylva Harst

täglich geöffnet von 17.00 – 19.00 Uhr

Finissage: Sonntag, 20.11.2022 um 17.00

Führungen für Schulklassen sind auf Anfrage hin möglich.
Kontakt: denkmalverein.bonn@t-online.de

Der Beueler Maler und Graphiker Helmut Degenhardt (1924 – 2002) war ein Ausnahmekünstler. Von Geburt an durch eine spastische Lähmung schwerstbehindert, nimmt er zunächst Mal- und Zeichenunterricht beim Bonner Privatdozenten Theodor Pape, 1943 – 1946 studiert er u.a. Glasmalerei an der Kunsthochschule Köln. Seinen Durchbruch erzielt er im Jahre 1950, als die “Arbeitsgemeinschaft der Bonner Kunsterzieher” zwölf Aquarelle von ihm ausstellt, die Kinder in einem (Beueler) Martinszug zeigen. Später wird dieser Zyklus von der Stadt Bonn herausgegeben und als Repräsentationsgeschenk verwendet.

Obwohl er auch Proträts und weiterhin Aquarelle zeichnet, gilt seine künstlerische Liebe der Glasmalerei. In enger Zusammenarbeit mit der Glaswerkstätte Derix entstehen nach seinen strikten Vorgaben für die Kirchenfenster der Gemeinden St. Michael (Weststadt), St. Maria-Magdalena (Endenich), St. Maria-Königin (St. Augustin) und St. Benediktus (Düsseldorf-Heerdt). Auch die Buntglasfenster der Vilicher Anne-Frank-Hauptschule gestaltet er.

Da er nicht nur als Künstler auf die Unterstützung und Pflege seiner Eltern angewiesen ist, ist es für ihn ein herber Schlag, als im Jahre 1970 seine Mutter und zwölf Jahre später sein Vater verstirbt. Es bedeutet das Ende seiner künstlerischen Laufbahn. Er verstirbt am 04. Oktober 2002.

Die Ausstellung präsentiert seinen zwölfteiligen Martinszyklus im Vilicher Bürgermeister-Stroof-Haus und wird von den Fackeln der Vilicher Adelheidisschulkinder begleitet, die am 20.11. eingeladen sind, diese in einer kleinen Zeremonie wieder abzuholen.

Abbildung: Karl II., der letzte Habsburger Herrscher, auf dem im Vortrag eingegangen wird.

VORTRAG: KURIOSES AUS DER FAMILIENFORSCHUNG

Am Dienstag, den 27.09.2022 um 19:30 Uhr hält die Ahnenforscherin Waltraud Boß im Bürgermeister-Stroof-Haus einen Vortrag zum Thema Kurioses aus der Familienforschung.

Die Besucher erwartet ein kleiner Ausflug ins genealogische Kuriositätenkabinett: Lustige, traurige und auch schaurige Begebenheiten bei der Familienforschung. Die Dauer des Vertrags beträgt ca. eine Stunde.

ACHTUNG: Die maximale Teilnehmeranzahl von 20 Personen ist erreicht, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

StroofKOLLEG on Tour in das historische Küdinghoven

Dass die ältesten Bonner Türme in Beuel stehen, dürfte nur den wenigsten bekannt sein. Die Wohntürme der Burgen von Limperich, Vilich (Lede) und Rheindorf (Wolfsburg) stammen aus dem Mittelalter, der Möllestomp am Limpericher Rheinufer vielleicht ja sogar noch aus der Römerzeit. Der interessanteste von allen aber dürfte der Kirchturm von Küdinghoven sein, an die 1000 Jahre alt.

Mit seinem verborgenen Treppenhaus ist er eine absolute Rarität. Zunächst der Flieh- und Wehrturm der Bevölkerung, war er bis zur Säkularisation immerhin auch der Ort, in dem die bergische Unterherrschaft Küdinghoven ihre Akten hütete. Dieser Kirchturm, bis hinauf in die Glockenstube, ist das Ziel des StroofKOLLEGs des Denkmal- und Geschichtsvereins Bonn-Rechtsrheinisch e.V.

Zugleich werden natürlich die Kirche selbst besichtigt, eines der ganz wenigen klassizistischen Langhäuser unserer Region, und der benachbarte Grabkreuzegarten, der die historischen Steinkreuze des 17. und 18. Jahrhunderts bewahrt, darunter Pestkreuze von 1666. Schließlich soll auch an den Bonner Maler Leo Breuer erinnert werden, dessen Grabstätte auf dem Küdinghovener Kirchhof auf Initiative des Denkmalvereins zu einem städtischen Ehrengrab erhoben worden ist. Jüngst noch hatte der Verein ja in seinem Bürgermeister-Stroof-Haus eine Bilderausstellung dieses bedeutenden Konstruktivisten präsentiert.

Die Veranstaltung am Samstag, dem 8. Oktober 2022, steht unter der Leitung von Carl J. Bachem und Johannes Junglas. Sie beginnt um 15.00 Uhr. Kosten entstehen nicht; um eine Spende zur Unterhaltung des Stroof-Hauses wird gebeten. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bild: Wikipedia

“Die Geschichte des Bürgermeister-Stroof Hauses” am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 11. September 2022

Das Bürgermeister-Stroof-Haus. Nach wie vor ungeklärt, waren bisher die baulichen Anfänge des denkmalgeschützten Bürgermeister-Stroof-Hauses. Neuerdings aber ist der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsheinisch e. V., der das 300-jährige Fachwerkhaus als museale Erinnerungsstätte an die kommunalen Anfänge des Stadtbezirks Beuel betreibt, wohl auf der richtigen Fährte.

Diese „KulturSpur“ führt zur benachbarten Burg Lede, die hier am Rande des Parks ehedem ihr Brunnenhaus, vielleicht sogar einen mittelalterlichen Wohnturm hatte.

Das von dem Verein vor dem Abbruch gerettete Geschichts- und Architekturdenkmal hat während seiner umfassenden Restaurierung vielfältige Spuren seiner Geschichte erkennen lassen. Darauf werden die Besucher bei der Führung aufmerksam gemacht.

Ort: Bürgermeister-Stroof-Haus, Vilich, Adelheidisstraße 3, Bonn (53225)
Führungen bei Bedarf – Erfrischung im Denkmalhof – Infoblatt

Öffnungszeit: Sonntag, den 11.09.2022 von 11:00 bis 18:00 Uhr

Führung “VILICHER SCHÄTZE” am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, den 11. September 2022

Der denkmalgeschützte Kirchhof an St. Peter wurde im Mittelalter angelegt und war über Jahrhunderte die Begräbnisstätte der ehemals großen Pfarrgemeinde Vilich, zu der auch Orte wie Beuel, Rheindorf, Geislar, Pützchen und Holzlar gehörten und damit praktisch die gesamte nördliche Hälfte des heutigen Bonner Stadtbezirks Beuel.

Am Tag des Offenen Denkmals fordern dort, dem Tagesmotto entsprechend, insbesondere 240 steinerne Grabkreuze zur Suche nach „KulturSpuren“ auf, die bis in die Spätgotik zurückreichen.

Eine bemerkenswert hohe Zahl. Das vermutlich älteste, auf dem noch deutlich ein Datum zu erkennen ist, stammt von 1580. Dieser ungewöhnliche kulturelle Schatz ist seit langem dem Verfall preisgegeben; nach jahrelangem Bemühen kommen jetzt erste Rettungsansätze in Sicht.

Darüber wird Carl J. Bachem, Vorsitzender des Denkmal- und Geschichtsvereins Bonn-Rechtsrheinisch e. V., berichten und ausgewählte Grabkreuze vorstellen wie auch die Grabstätten bedeutender Vilicher Familien.

Führung durch: Carl Jakob Bachem

Führung 1:
Datum/Uhrzeit: Sonntag, 11.09.2022, 13:00 Uhr
Treffpunkt: Vilich, Kirchplatz Adelheidisstraße 8, Bonn (53225)

Führung 2:
Datum/Uhrzeit: Sonntag, 11.09.2022, 17:00 Uhr
Treffpunkt: Vilich, Kirchplatz Adelheidisstraße 8, Bonn (53225)

Bild: Grabkreuz der Familie Bleibtreu auf dem Alten evangelischen Friedhof in Holzlar

Der Alte Friedhof in Holzlar

Exkursion “Geschichte nach Feierabend” am

Dienstag, 2. August 2022, 17 Uhr

Was viele nicht wissen: In Holzlar befindet sich eine der ältesten Friedhofsanlagen im Rheinland, weit älter als beispielsweise der Alte Friedhof in Bonn.

Er geht auf evangelische Wurzeln zurück, die sich dort “im verborgenen Hinterland” trotz der Gegenreformation weiter bewahren konnten. Weil sie auf den rundum liegenden katholischen Friedhöfen nicht geduldet wurden, haben sich zwei Holzlarer Familien im eigenen Garten beerdigen lassen.

Das ist der Anfang, es war 1658. Einen neuen Schub erhielt der Friedhof Anfang des 19. Jahrhunderts, als der Fabrikant Bleibtreu für seine Alaunfabrikation protestantische Fachleute aus dem Hessischen holte, für die es gleichfalls keine Begräbnisstätte gab.

Er hat den Friedhof dann auch zur Begräbnisstätte für sich und seine Familie gemacht. Geschichtlich wie kunsthistorisch von bleibender Bedeutung, steht der Friedhof natürlich unter Denkmalschutz.

Für den Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rrh. wird Dr. Friedrich Gebhardt, seit Jahren um dieses Kleinod bemüht, eine Führung vornehmen.

Dazu lädt der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch im Rahmen seiner öffentlichen Veranstaltungsreihe “Geschichte nach Feierabend” auf den

kommenden Dienstag, den 2. August 2022 , um 17.00 Uhr

ein.

Die Veranstaltung ist kostenlos; eine Spende für die Unterhaltung des Bürgermeister-Stroof-Hauses wird begrüßt. Der kurze fußläufige Zugangsweg geht von der Hauptstraße gegenüber dem Primelweg ab.

Zum geselligen Ausklang ist das Waldcafé reserviert.

Leo-Breuer-Ausstellung bis zum 07. August verlängert

Die Bilder-Ausstellung von Leo Breuer, dem international bedeutenden Konstruktivisten, im Bürgermeister-Stroof-Haus wird wegen ihrer überraschend großen Resonanz um zwei Wochen verlängert – bis zum 7. August 2022.

Sie ist wie bisher weiterhin mittwochs, freitags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die museale Erinnerungsstätte, erstes Amtshaus im rechtsrheinischen Bonn, zu besichtigen.

Der Eintritt ist kostenlos; eine Spende zur Unterhaltung des Hauses wird begrüßt. Konstruktivist von internationalem Rang, hatte Breuer (1993-1975) seine Ateliers in Paris, aber gleichzeitig auch hier in Bonn, genauer in Beuel.

Auf dem Bergfriedhof in Küdinghoven befindet sich seine Grabstätte, die auf Initiative des Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rrh. zum städtischen Ehrengrab erhoben worden ist.

Die Ausstellung im Stroof-Haus konzentriert sich auf konstruktivistische Arbeiten, lässt aber auch einen Einblick in das Gesamtwerk zu.

Bild: Kuladig

Führung durch den Denkmalort Vilich

Das historische Vilich ist voller Baudenkmäler, die der Denkmal- und Geschichtsverein Bonn-Rechtsrheinisch natürlich besonders im Blick hat.

Am

Sonntag, dem 10. Juli 2022 um 14:30 Uhr

lädt er zu einem erneuten Rundgang ein, der um 14.30 Uhr an der Kirche, Adelheidisstraße 8, beginnt und etwa zwei Stunden später im musealen Bürgermeister-Stroof-Haus ausklingt.

Dort ist derzeit auch die Maler-Leo-Breuer-Ausstellung zu besichtigen, (außer sonntags auch mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr). Der Weg durch den Ort mit Besichtigung von Kirche und Friedhof und Blick auf Burg Lede ist knappe 500 Meter lang.

Ein besonderer Akzent gilt der ungewöhnlichen Grabkreuze-Sammlung von der Spätgotik bis Anfang des 18. Jahrhunderts, die derzeit im Focus der amtlichen Denkmalpflege steht.

Zugleich wird die denkmalpflegerische Problematik erörtert, die von den momentanen provisorischen Schul-Neubauten vor der 800-jährigen Immunitätsmauer ausgelöst wird. Die Führung übernimmt der Vereinsvorsitzende Carl J. Bachem.

Die Veranstaltung ist kostenlos; um eine Spende für die Vereinsaufgaben wird gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

1.000 Jahre Geschichte in Pützchen. Die alten und die neuen Denkmäler

Pützchens Markt dürfte jeder kennen. Aber wie ist es mit den geschichtlichen Denkmälern, die ihm seine Begründung verleihen? Seit 1000 Jahren sprudelt der namengebende Pütz, das “Brünnchen”. Seit der Barockzeit prangen eindrucksvolle Baulichkeiten dort .Und in jüngster Zeit wurden diese von “moderner Architektur” umfangen …

Das ist das Ziel einer ausgiebigen Erkundung unseres Vereins am

Samstag, dem 18. Juni 2022, Treff um 15:00 Uhr am Brünnchen

Hinterher (ab ca. 17 h) geselliger Ausklang im Restaurant “Klosterpforte”.

Wir bitten um Ihre (zunächst unverbindliche) Voranmeldung: Bitte unter 0228 / 422 14 664 (TAB) oder Mail: denkmalverein.bonn@t-online. de

Seien Sie uns herzlich willkommen! Bringen Sie doch auch Ihre Freunde mit!

Kaffeekränzchen bei Frau Bürgermeister

Der Denkmal- und Geschichtsverein veranstaltet regelmäßig ein Kaffeekränzchen bei Frau Bürgermeister ein Treffen bei Kaffee und Kuchen im idyllischen Innenhof des Bürgermeister-Stroof-Hauses.

Auftakt für die Veranstaltungen ist der

Sonntag, 19. Juni 2022 um 16:00 Uhr

Das Kaffeekränzchen bei Frau Bürgermeister findet regelmäßig jeden dritten Sonntag im Monat stat.

Ausstellung im Bürgermeister-Stroof-Haus vom 23. Juni bis 17. Juli 2022

Der Denkmal- und Geschichtsverein stellt in der Zeit vom

23. Juni 2022 bis 17. Juli 2022 im Bürgermeister-Stroof-Haus

Werke des Malers Leo Breuer aus. Der Pariser Konstruktivist wurde in 1893  Bonn geboren, hat in Paris gewirkt und ist 1975  in Küdinghoven gestorben.

Die Vernissage findet am Donnerstag 23. Juni 2022 um 18:00 Uhr im Bürgermeister-Stroof-Haus (Adelheidisstraße 3, 53225 Bonn-Vilich) unter der der Leitung der Kunsthistorikerin Frau Dr. Uelsberg statt.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mi/Fr/So jeweils 15:00 –18:00 Uhr und nach Vereinbarung: 0228 474508